Zurück

Fensterbankeinbau heute

05773

Zweite Dichtebene

Fensterbänke wasserdicht einzusetzen, war noch nie trivial. Heute kommt eine weitere Herausforderung hinzu: die moderne Architektur. Der Einbau einer zweiten Dichtebene für die Fensterbank hat sich als vorausschauende Lösung bewährt. Ganz gleich, ob Sie sich für StoElement Pronto K-100 (XPS) oder StoElement Pronto K-300 (Steinwolle) entscheiden: Der Einbau ist ganz einfach. Die Wirkung nachhaltig.

In den USA und Skandinavien ist das Problem schon seit einigen Jahren bekannt. Erhebliche Bauschäden bei Wärmedämm-Verbundsystemen, verursacht durch mangelhafte Ausführung von Anschlussfugen an Fensterbänken und Schwellen, sind dort keine Seltenheit. Allerdings wird in den genannten Ländern vielfach mit Holz gebaut. In Europa werden Wärmedämmsysteme in aller Regel auf massives Mauerwerk aufgebracht, deshalb blieben Hausbesitzer bislang weitgehend von solchen Unannehmlichkeiten verschont. Das scheint sich nun zu ändern – und ein Grund dafür ist in der architektonischen Entwicklung bei Wohnimmobilien zu sehen.


Ästhetische Architektur mit unschönen Tücken

Häuser im Bauhaus-Stil, mit Flachdach, klaren Konturen und grosszügigen Fassaden, liegen im Trend. Aus ästhetischen Gründen wird auf ein Vordach meist verzichtet. Doch die edle Optik hat ihren Preis: Der primäre konstruktive Witterungsschutz fehlt – und dies setzt Fassaden und Fenster einer viel intensiveren Bewitterung aus. Umso mehr kommt es darauf an, dass die Anschlüsse rund um die Fenster dicht sind. Eine Schwachstelle ist vor allem der Fensterbankanschluss, denn er bietet (Schlag-)Regen zahlreiche Angriffspunkte.

Trotz modernster Fensterbanksysteme sowie vieler unterschiedlicher Dichtbänder und Anputzdichtprofile, die inzwischen im Einsatz sind, kommt es in jüngster Zeit vermehrt zu Feuchteschäden. Besonders tückisch: Da die Schäden oft erst spät sichtbar werden, können sie ein erhebliches Ausmass annehmen. Unsere Empfehlung, um dies zu vermeiden: Den Fensterbankeinbau neu denken – und von Anfang an eine zweite Dichtebene einplanen. Doppelt gedichtet hält besser! Bei einer schadhaften ersten Dichtebene, zum Beispiel einer undichten Fensterbank, sorgt die zweite Dichtebene dafür, dass eindringendes Wasser sicher und dauerhaft nach aussen abgeleitet wird. Die Wärmedämmkonstruktion bleibt trocken.

Sto-Dichtsysteme für jede Fensterbank-Konstruktion

Damit sie ihren Zweck erfüllt, muss die zweite Dichtebene nach vorne entwässern können. Wichtig sind daher die wannenförmige Ausbildung und die schlagregendichte Ausführung der Anschlüsse. Je nach geplanter oder vorgefundener Fensterbank-Konstruktion kann ein anderes Dichtsystem vorteilhaft sein.

Ob Flüssig- oder Elementabdichtung: Sto bietet Ihnen für jeden Bedarf die passende Lösung.

So einfach wird's gemacht

StoElement Pronto K-100

stoelement_pronto_k_100

Die detaillierten Produktinformationen, Technischen Merkblätter usw. finden Sie unter nachfolgendem Link.


StoElement Pronto K-300

stoelement_pronto_k_300

Die detaillierten Produktinformationen, Technischen Merkblätter usw. finden Sie unter nachfolgendem Link.