Hinweis: Sie nutzen den Internet Explorer 11. Da es bei diesem Browser zu Darstellungsfehlern kommen kann, empfehlen wir die Nutzung eines Browsers wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari

Verlängern Sie die Fassadensaison mit unseren Technologien

47332 Bild in voller Größe anzeigen

Malermeister Kugele, stellvertretender Innungsobermeister der Maler- und Lackierer-Innung Calw

StoAdditiv QS

Thomas Kugele ist stellvertretender Innungs-Obermeister der Maler- und Lackierer-Innung Calw. Sein Betrieb hat StoAdditiv QS einem Praxistest unterzogen.


Flexibel sein

StoAdditiv QS ermöglicht es, auch bei schlechtem Wetter Fassaden zu streichen: Mit einer Flasche (450 ml) kann ein voller Eimer (20-25 kg) der definierten Standard-Fassadenfarben von Sto direkt und spontan auf der Baustelle eingestellt werden, wenn die Witterung es erfordert. „So ist man flexibler und kann kurzfristig reagieren“, sagt Thomas Kugele.


Materialkosten sparen

Ein weiterer Vorteil: Höhere Materialkosten für speziell voreingestellte Farben fallen nur an, wenn es die Bedingungen tatsächlich erfordern. „Wenn man ein voreingestelltes Produkt bestellen würde, und braucht es dann doch nicht, hat man es ja schon bezahlt“ fasst Kugele treffend zusammen, wie er bares Geld spart.


Saison verlängern

Sein Fazit: „Ich bin zwar bei nasskalter Witterung vorsichtig, aber wenn man im Herbst eine Fassade noch unbedingt fertig machen muss, kann man gezielt auf StoAdditiv QS zurückgreifen.“ Und auch im Frühjahr sieht er Chancen: „Wenn du im Winter keine Innenarbeiten mehr hast, kannst du vielleicht eine Woche oder 14 Tage früher draussen anfangen.“

StoAdditiv QS

produktblatt_stoadditivqs_de_08_20_low_page_1

Hier gelangen Sie zum Produktblatt StoAdditiv QS mit weiterführenden Informationen.

Highlightfolder "Was steckt hinter 70 Tagen Zeitgewinn?"

qsfthd_highlightfolder_2020_titelseite

Weitere Informationen über die Sto-Technologien, die ihre Fassadensaison verlängern.

Technisches Merkblatt

Technische Informationen zu StoAdditiv QS