Zurück

Ecole de Jazz et de musique actuelle de Lausanne, Lausanne (VD)

Projekt

Ecole de Jazz et de musique actuelle de Lausanne

Architekt

Burckhardt + Partner SA, 1003 Lausanne

Ausführung

Duca SA, 1033 Cheseaux-sur-Lausanne

Bauherr

Mobimo Lausanne, Groupe LO, 1003 Lausanne

Produkte

Sto-Dämmplatte Steinwolle DP 90, StoElasto, Stolit K 2.0, StoColor X-black

In ihrem Gebäudeensemble kombinieren Burkhardt+Partner industriellen Charme mit moderner Architektur. Der Musikhochschule von Lausanne, die im lebhaften Flon-Viertel ein neues Zuhause gefunden hat, beschert es attraktive Übungsräume sowie einen Konzertsaal inmitten des lebendigen Quartiers.


Das Quartier du Flon, ein ehemaliges Industrieviertel aus dem 19. Jahrhundert in der Innenstadt von Lausanne, hat sich in den letzten Jahren in eine lebendige Nachbarschaft verwandelt: Rund um den zentralen Platz Esplanade du Flon siedelten sich Restaurants, Bars und kulturelle Einrichtungen an.

Auf der letzten freien Parzelle erbauten Burckhardt+Partner ein dreiteiliges Gebäudeensemble, das die Massstäblichkeit und das orthogonale Raster seiner Umgebung aufnimmt. Das Häusertrio unterscheidet sich in seiner Fassadengestaltung deutlich: Eine ornamentale, aus Beton gefertigte zweite Haut und Gitterstruktur prägt die Optik des grössten Gebäudes, damit kontrastieren der mittig platzierte schmale Baukörper in Pfosten-Riegel-Konstruktion sowie das Hauptgebäude der Musikhochschule. Westwärts dockt der Neubau an die Räumlichkeiten der bestehenden Jazzschule an und erhält mit seiner dunklen verputzten Lochfassade eine industrielle Anmutung. Als Herzstück gestalteten die Architekten einen Konzertsaal für bis zu 300 Personen inklusive Foyer, Bar und Garderobe. Unterrichtsräume und Büros verteilen sich auf das Nebengebäude und die beiden oberen Geschosse. Die offene Fassadenstruktur gewährt Einblicke in die Übungsräume mit Musikinstrumenten und Notenständern.

Standort