Zurück

Büttenberg-/Längholztunnel, N5 Umfahrung, Biel (BE)

Projekt

Büttenberg-/Längholztunnel, N5 Umfahrung

Fertigstellung

Oktober 2017

Ausführung

Trauffer AG Bautenschutz, 3855 Brienz

Bauherr

Tiefbauamt, Abteilung Nationalstrassenbau, 3011 Bern

Produkte

StoCrete TF 303, StoCrete TF 300 (grau grob und fein weiss), StoCrete TF 301, StoPox WL 50, StoBilazo TU

Photos

Copyright: Fotowerder, 5416 Kirchdorf

Das Gesamtprojekt «A5 Umfahrung Biel-Bienne» wurde in zwei Teilprojekte aufgeteilt. Der Ostast ist nach 10 Jahren Bauzeit am 27. Oktober 2017 dem Verkehr übergeben worden.


Der knapp fünf Kilometer lange Ostast reicht von der Verzweigung Brüggmoos bis zur Verzweigung Bözingenfeld. Als direkte Verbindung zwischen der A16 (Transjurane) und der A5 Richtung Solothurn sowie der A6 Richtung Bern entlastet der Ostast verschiedene städtische Hauptachsen vom Durchgangsverkehr. Die Bauarbeiten begannen 2007. Die Kosten für den Ostast belaufen sich auf rund 1,2 Milliarden Franken. Davon entfallen ca. 760 Millionen auf den Abschnitt Büttenberg- bis Längholztunnel und ca. 370 Millionen auf die Bauten im Bereich Brüggmoos.


An der Realisierung der A5 Umfahrung Biel-Bienne beteiligen sich sowohl das Bundesamt für Strassen (ASTRA) als auch der Kanton Bern und lokale Behörden. Bauherr der A5 Umfahrung Biel-Bienne ist der Kanton Bern. Er ist im Auftrag des Bundes für den Nationalstrassenbau zuständig.


Damit die beiden Hauptbauwerke Längholztunnel 2,5 km und Büttenbergtunnel 1,5 km langfristig vor den schädigenden Einflüssen der Tunnelatmosphäre (Feuchtigkeit, Schadstoffe, Abgase) geschützt sind, kamen für den Oberflächenschutz hochwertige Tunnel-Beschichtungssysteme der Sto AG zum Einsatz. Die von der Trauffer AG Bautenschutz applizierte Tunnelbeschichtung trägt wesentlich zum Aussehen, Fahrkomfort und zur Verkehrssicherheit bei. Die helle, wässerige 2K Epoxidharzbeschichtung (OS 2 und OS 4) mit geringer Verschmutzungsneigung verbessert die Reinigungsfähigkeit und ermöglicht Energie-Einsparungen bei der Tunnelbeleuchtung. Auf diese Weise verbessert sich die Life Cycle Cost Performance nachweislich.


Entscheidend für die erfolgreiche und termingerechte Realisierung der Beschichtungsarbeiten in den beiden Tunneln war die reibungslose Zusammenarbeit zwischen Materiallieferant und dem Verarbeiter. Die Materialdisposition und -logistik konnten mit den dezentralen Lagern und dem Fuhrpark der Sto AG sauber gelöst werden. Die Trauffer AG Bautenschutz setzte im Längholz- und Büttenbergtunnel innovative Applikationstechnologien ein. Die Beschichtungsmaterialien wurden von der Sto AG mit dem Verarbeiter abgestimmt im Grossgebinde (IBC-Container) angeliefert.


Mit der selbst entwickelten Hochleistungsbeschichtungsmaschine bietet die Trauffer AG Bautenschutz die effizienteste Maschine für die Applikation von hochwertigen Tunnelbeschichtungen wie StoPox WL 50 oder StoPox TU 100.


Die Anforderungen an die Qualität des Beschichtungssystems sind im technischen Merkblatt des ASTRA‘s «Bauteile Ausbau - 24 001-10303 Tunnelbeschichtungssysteme und Farbgebung» definiert. Die hohen Systemanforderungen wurden erreicht und von einem akkreditierten Prüflabor bestätigt. Wir sind stolz zwei weitere gemeinsam realisierte Objekte erfolgreich dem Verkehr zu übergeben.


Seit 1970 wurden, alleine in der Schweiz, über 800‘000 m² Tunnel mit Produkten der Sto AG beschichtet. Mit StoPox TU 100 bringt das Unternehmen ein neues, innovatives High Performance Tunnelbeschichtungsprodukt auf den Markt, welches beim Projekt A5 / Umfahrung Biel Westast im Tunnel Weidteile, Röhre Bern Ost bereits auf einer Teilfläche verarbeitet wurde.

Standort

Referenzdatenblatt

titelbild_buettenberg_laengholztunnel_de_1_011218

Referenzinformationen zum Herunterladen als PDF.