Hinweis: Sie nutzen den Internet Explorer 11. Da es bei diesem Browser zu Darstellungsfehlern kommen kann, empfehlen wir die Nutzung eines Browsers wie Mozilla Firefox, Google Chrome, Microsoft Edge oder Safari

Zurück

Objektbericht für die Referenz Jägerweg in Liebefeld

Die Adresse Jägerweg 9 in Liebefeld war lange Standort eines klassischen Zweifamilienhauses. Nun musste es einem nach Plänen von Burkard Bissig & Partner Architekten gebauten Mehrfamilienhaus mit sechs Wohnungen weichen. Dabei wird deutlich, wie wichtig Verdichtung auch ausserhalb von grossen Städten ist.

Mit mehr als 42.000 Einwohnern gehört das südwestlich von Bern gelegene Köniz zu den grössten Agglomerationsgemeinden der Schweiz. Neben einem urbanen Siedlungs- und Wirtschaftsraum finden sich auch grosse ländliche Flächen für Landwirtschaft Wohnen und Erholung. Einer der zugehörigen Ortsteile ist Liebefeld, das durch seine Lage zwischen der Hauptstadt Bern und den ländlichen Regionen der Umgebung eines der beliebtesten Wohngebiete ist. Nach Abbruch eines bestehenden Zweifamilienhauses mit Garage entstand nun auf dem Grundstück im Jägerweg nach Plänen der aus Muri stammenden Architekten Burkard Bissig & Partner ein Mehrfamilienhaus mit sechs Eigentumswohnungen.


Über das lang gestreckte Erdgeschoss schieben sich zwei flächenmässig grössere Obergeschosse, die eine Art Laubengang auf der östlichen Gebäudeseite formen und über grosszügige überdachte Balkone verfügen. Ein zurückgesetztes Attikageschoss mit Terrasse und begrüntem Flachdach bildet den oberen Abschluss des Wohnhauses. Raumhohe Verglasungen sorgen für ausreichend Tageslicht in den Wohnräumen. Die Fassade des in Mauerwerk und Stahlbeton ausgeführten Gebäudes ist in Kammzugoptik verputzt, wobei die Grate farbig akzentuiert wurden.


Zu unseren Oberflächentechniken